Andy Hediger ist Vize-Weltmeister!

altaltaltDer nach seinem fürchterlichen Trike-Unfall wieder genesene Argentinien-Schweizer Andy Hediger gewinnt ohne Training mit seinem Archaeopteryx auf Anhieb die Silbermedallie an der Starrflügler-Weltmeisterschaft (Hängegleiter Klasse 2) im französischen Annecy. Andy gewinnt einen Lauf und wird zweimal zweiter. Auch Wettbewerbsneuling Ernst Ruppert gewinnt mit seinem Archaeopteryx einen Lauf nachdem er zuvor erst einen Wettbewerb geflogen hatte, die Vor-WM vor einem Jahr. Ernst konnte in einem schnellen Rennen (Durchschnittsgeschwindigkeit 61.4 km/h) 17 Minuten Vorsprung auf den Zweitplazierten herausfliegen. Im Gesamtklassement wird er fünfter. Nicht optimal lief es dieses Jahr Roger Ruppert im dritten Archaeopteryx. Letztes Jahr an der Vor-WM in seinem ersten Wettbewerb war er noch mit zwei Laufsiegen Gesamtzweiter geworden, dieses Jahr reichte es zum sechsten Schlussrang. Philippe Bernard, der vierte gemeldete Archaeopteryx Pilot, welcher im 2010 bereits einen WM-Lauf mit dem Archaeopteryx gewann, musste aus geschäftlichen Gründen leider kurzfristig absagen und konnte nicht anreisen.

Obwohl der Archaeopteryx nie auf Wettbewerbseigenschaften hin ausgelegt wurde und deswegen keine "Wettkampf-Rennmaschine" ist, wollte das Team wissen wie er sich im schnellen Feld der mit höherer Flächenbelastung fliegenden Swifts so macht. Der Archaeopteryx ist ein topmoderner, sehr leichter, für alle einfach zu fliegender und sehr gutmütiger fussstarbarer Microlift-Segler mit grossem geräumigen Cockpit. Schlussendlich konnten 7 Task in den unterschiedlichsten Bedingungen geflogen werden. Jeden Tag wurde so lange mit dem Start gewartet, bis mit Sicherheit alle Flieger ein schnelles Rennen starten konnten, die Archaeopteryxe wären natürlich gerne jeweils schon etwas früher in den schwächeren Tagesbedingungen gestartet...
Das Team ist sehr zufrieden mit dem Ausgang des Wettbewerbs, konnten doch die Archaeopteryx Piloten Ernst und Andy als einzige dem seit 2002 ungeschagenen Multi-Weltmeister Manfred Ruhmer (Swift Light) zwei Tagessiege abringen.

Resultate (offizielle Webseite)
Video (offizielle Vorstellung der Klasse 2 mit Andy)  





altOriginal Pilotenbericht von Andy Hediger:
"Nach dem  erfolgreichen Abschluss der WM in ANNECY…muss ich einfach nochmals Roger Ruppert und seinem ganzen TEAM herzlich danken und gratulieren. Roger hat mit dem Archäopteryx definitive DEN HI-END Hängegleiter entwickelt , mit welchem wir nun auch an der WM bestätigen wo seine Stärke liegt. In 7 Tasks mit fast 1200 km geflogenen KM. in div. Bedingungen ist die  ELEGANZ der AUSGEGLICHENHEIT in jeder Hinsicht bewiesen.
 
Nach meinem schweren Unfall vor 13 Monaten, gefolgt von einer strengen Rehabilitation in welcher ich nicht habe mit dem Archäopteryx trainieren können und meinen erster Flug der erste Task war,  stieg ich etwas zögerlich in diese WM ein. Mit viel Respekt vor den anderen Piloten  teilte ich das wunderschöne Fluggebiet  und  durfte gleich als zweiter ins Ziel einfliegen. Danach folgten Flüge in  stärkeren Bedingungen wo die Swifts Ihren Vorteil mit etwas schnellerem Fliegen in Anspruch nehmen konnten und zum Ende wurde es eher wieder etwas stabiler. Nach dem sechsten Lauf kurz nach Manfred wieder im Ziel war ich aber immer noch Vierter in der Gesamtwertung… wie sollte man da noch vor fliegen können ?!?!
Mit einem Archäopteryx !!…
Der letzte und siebente Lauf war mit hervorragenden Bedingungen angesagt, was dann aber nicht ganz so wahr wurde : Nachdem ein 256 Km Task gesetzt  war und wir im Schatten unserer Flügel liegend auf das Durchbrechen der Inversion warteten , mussten die Tasksetter welchen ich ein hohes LOB aussprechen möchte !!… den Task auf 202 km verkürzen. 
Wir wurden auf 1400 mtr hoch geschleppt und mussten danach um jeden Meter nah am Hang zwängeln und rängeln ….  vor dem Start  war es kaum möglich die erwüsncheten 2000 mtr zu erreichen… Somit mussten wir tief hinten rein fliegen mitnehmen was mit zu nehmen war und erreichten in einer fünfer Gruppe die ersten beiden Bojen. Danach habe ich einen Gang runter geschaltet bin langsamer im Gebirge meinen Weg geflogen und verlor meine Freunde im Dunste der Stabilität ….
Jetzt erst konnte ich die Leistungskurven voll ausfliegen und bewegte mich langsam auf die dritte Boje zu. Und als ich diese umrundete fehlten mir noch etwas über 50 km bis ins Ziel und eine Stunde bis Task Ende !
Nahm den selben Weg zurück, gleite mit den letzten 2000 mtr über den Landeplatz und den See Richtung Annecy  und ende auf 1260 mtr an einem letzten Sonnenfleck…. schaue möglichst nicht auf die Uhr…. aber jeden Meter den ich noch erreiche ermuntert die Stimmung bis ich wieder die Felsen erreiche und den letzten 2 mtr Bart ausdrehe… Damit gleite ich zur letzten Wende und zurück ins Ziel, welches in Annecy gesetzt war . Fliege um 19:57 in den Zeitzylinder aber da zu tief reicht es nicht mehr für den 400 mtr Goalzylinder !
So und jetzt wo landen gehen….?!?! Schleiche mich durch den Schatten an den Westhang des See’s und gleite  mit unglaublichen Sinkwerten Richtung Doussard Landeplatz wo ich um 20:15 und 6 Std Flugzeit lande.
 
Denke es braucht keine speziellen Erklärungen , der Archäopteryx ist zweifellos der leistungsstärkste, ausgeglichenste  und einfachst zu fliegende Hängegleiter unserer ZEIT !! Wünsche dass viele Piloten die Ruppert’s kontaktieren um Testflüge zu koordinieren…."
 
Link zu Andy: www.aeroatelier.com